5G-Anbieter.info

5G-Sticks

Gibt es schon USB-Surfsticks für 5G?


Mit USB-Surfsticks bringt man einen Laptop oder PC schnell und mit wenigen Handgriffen per Mobilfunk ins Internet. Statt sperriger Router oder teurer Laptops mit integriertem Modem, kann man die Funktion einfach bei Bedarf nachrüsten. Ideal also für Reisen!

Illustration: 5G Stick

Illustration 5G-Surfstick


Allerdings sind USB-Mobilfunksticks etwas aus der Mode gekommen. Bis zirka 4 Jahre nach der Einführung von LTE, also 2015, kamen jährlich mehrere Modelle von Huawei, Samsung und anderen bekannten Herstellern auf den Markt. Doch spätestens seit 2018 gehörten Surfsticks zu einer aussterbenden Gattung. Die Zahl neuer Modelle geht praktisch gegen Null und auf einen LTE-Stick mit mehr als CAT6 (300 MBit) warten wir immer noch.

5G Sticks geplant?

Bisher (Stand: April 2019) konnten wir keinen Hersteller recherchieren, der einen 5G-Stick plant. Wahrscheinlich wir Huawei irgendwann ein bis zwei Modelle herausbringen – eine derart große Auswahl wie in den Anfangsjahren von LTE oder gar bei 3G erwarten wir jedoch nicht mehr. Sobald es erste Infos über mögliche 5G-Sticks gibt, werden wir diese hier veröffentlichen!

Alternative: Mini-Router

Der Trend geht spürbar zu Mini-Hotspot-Routern, wie der folgend abgebildete Huawei E5786, alias Speedbox II mini. Diese sind zwar etwas größer als Sticks, bieten aber auch wesentlich mehr Komfort. So fungieren die meisten Modelle gleichzeitig als WLAN-Hotspot, so dass man gleich viele Endgeräte ins Internet bringen kann und nicht nur einen Laptop oder PC. Zum Beispiel auf Reisen im Auto das Smartphone der Kids und ein Tablet. Zudem sie meist ein grafisches Frontpanel, so dass die Bedienung bzw. Steuerung auch ohne den Anschluss eines PCs möglich ist.



Weiterführendes

» Router für 5G