5G-Anbieter.info

5G Carrier-Aggregation

Was steckt hinter der Technik, wie funktioniert das und wo liegen die Vorteile?


Im LTE-Netz ist es mittlerweile üblich, dass zur Steigerung der Geschwindigkeit mehrere Frequenzbänder gebündelt werden. Die dafür eingesetzte Technologie wird auf Englisch „Carrier Aggregation“ genannt, kurz CA. Auch im 5G-Standard ist Carrier Aggregation ein fester Bestandteil. Mehrere 5G New Radio (NR) Bänder können miteinander verbunden werden. Sogar die Kombination von 5G NR und LTE ist vorgesehen!

Bislang verfügbare 5G-Smartphones können immer nur ein 5G-Frequenzband nutzen. Dazu wird im Non-Standalone-Modus (NSA) immer jeweils mindestens ein LTE-Band gebündelt. In der Praxis stellt diese Einschränkung keinen Nachteil dar, denn der parallele Ausbau mehrerer 5G-Frequenzbänder ist bislang noch selten. In Zukunft werden aber an immer mehr Standorten verschiedenste 5G-Bänder verfügbar sein, sodass Endgeräte zur Steigerung der Geschwindigkeit auch diese 5G NR Bänder bündeln können/müssen. Hier sind theoretisch enorme Steigerungen möglich. Alleine bei 4G brachte der Verwendung von CA auf zwei Bändern in CAT6 eine Verdopplung der Datenrate mit sich.

Die Standardisierungsorganisation 3GPP hat im Release 16 eine ganze Reihe von möglichen Band-Kombinationen (dutzende) spezifiziert. Hersteller von Endgeräten haben damit die Möglichkeit, in Zukunft CA mit mehreren Frequenzbändern in ihre Geräte zu integrieren. Natürlich ist auch die Kombination von 5G und LTE möglich, so wie es für 5G im NSA Modus ohnehin schon zwingend erforderlich ist.


Brauch ich das schon?

Smartphones, Tablets und weitere Endgeräte, welche mehrere 5G-Bänder via Carrier Aggregation bündeln können, dürften ab dem Jahr 2021 erhältlich sein. Wer aktuell nach einem neuen Smartphone sucht, sollte sich dadurch aber nicht beeinflussen lassen: auch ohne 5G Carrier Aggregation sind im 5G-Netz Geschwindigkeiten im Gigabit-Bereich möglich.