5G-Anbieter.info

5G Release 16

Alles zum zweiten 3GPP 5G-Standard (Phase 2)


Wie auch schon LTE, handelt es sich bei 5G um keinen starren Mobilfunkstandards. Dieser wird vielmehr stetig weiterentwickelt und verbessert. Mitte 2018 feierte die Branche die finale Fertigstellung der ersten Spezifikation, genauer gesagt 3GPP 5G Standalone 15. Vereinfacht gesagt, der erste „richtige“ 5G-Standard. Doch der verbesserte Release 16 steht schon in den Startlöschern!

5G Release 16 kommt später

Ursprünglich wollte das 3GPP den neusten 5G-Release 16, auch als 5G Phase 2 bekannt, im ersten Quartal 2020 veröffentlichen. Im Oktober 2019 wurde der Termin allerdings um drei Monate nach hinten verschoben. Bis Juni 2020 wird sich die Fachwelt also noch gedulden müssen. Im März 2020 erfolgt zunächst der „frozen state“.

Zeitplant für Release 16 | Bild: 3gpp.org



Welche neuen Features bringt der neue Release?

Noch befindet sich das Projekt in einer frühen Phase. Dennoch steht schon mehr oder weniger fest, was das 5G-System der Phase 2 alles besser können soll. Die neuste Spezifikation gilt als wichtiger Meilenstein für das 5G Ecosystem welches erst mit Rel. 16 erstmals vollständig wird.

Geplant ist eine Menge und auch Themen finden sich reichlich. Angefangen von besseren Multimedia-Fähigkeiten über Verbesserungen bei V2X (Vehicle to everything), Kabelloser Konvergenz oder 5G Satellitenzugang. Was genau Einzug findet, wird sich zeigen. Auf der Agenda stehen jedenfalls:

  • Verbesserung der Latenz für Low Latency Communication (URLLC)
    (inklusive Fähigkeit für einen vollständigen Ersatz von kabelbasierten Ethernet in Fabriken)
  • optimierte V2X Unterstützung per 5G
  • Local Area Network Support für 5G
  • Zellbasierte IoT Unterstützung sowie Weiterentwicklung
  • 5G basierte Positionsbestimmung
  • geringerer Stromverbrauch
  • verbessertes MIMO
  • 5G via Satellit
  • Optimierung für den Einsatz von 5G NR in unlizenzierten Bändern
  • Verbesserung für Streaming & TV per 5G
  • Empfangsverbesserung für Nutzerendgeräte
  • kabellose und kabelbasierte Konvergenz optimiert
  • verbessertes Network Slicing

Viele Neuerungen betreffen also eher die Industrie. Hier stechen besonders 3 Schwerpunkte hervor. Einmal IoT, der Betrieb von 5G auch auf unlizenzierten Bändern und Automatisierung. So will 3GPP bei 5G-basiertem V2X neue Funktionen hinzufügen, vor allem dort wo extrem kurze Latenzen gefragt sind (URLLC). Bei der Automatisierung in Fabriken spiele 5G ebenfalls eine entscheidende Rolle. Mittelfristig soll 5G komplett kabelbasierte Datennetze (also z.B. LAN) in der Industrie ersetzen.

Quelle: https://www.3gpp.org/release-16