5G-Anbieter.info

5G Router

Alle Infos zu ersten 5G-fähigen Routern & Herstellern


5G-Router Ratgeber
Spezielle 5G-fähige Router könnten Heimanschlüsse im Gigabit-Bereich ermöglichen ("virtual fiber"), auch ohne kabelbasierte Ausbautechniken wie Glasfaser oder Kabel-Internet. Mitte 2019 ist der LTE-Nachfolger 5G endlich in Deutschland gestartet. Wir zeigen, was für Modelle es schon gibt und welche Anbieter diese vorhalten.

1. Wer bietet bisher 5G-fähige Router?

Erst seit Juli 2019 funkt 5G erstmals in Deutschland und das noch in recht wenigen Städten. Daher ist die Auswahl an Endgeräten hierzulande auch noch recht überschaubar. Bislang können Interessenten sich zwischen drei Modellen entscheiden, die bei Vodafone, O2 und der Dt. Telekom direkt mit passenden Tarifen vertrieben werden. Darüber hinaus gibt es noch wenige Modelle anderer Hersteller im freien Handel. Aber auch AVM plant bald den Start eines eigenen 5G-Routers...

1.1 Vodafones 5G-Router

Die Düsseldorfer setzen weiter auf ihre bekannte "Gigacube" Marke. Seit dem 18.07.2019 sind prinzipiell alle Gigacube-Tarife von Vodafone automatisch 5G-fähig. Ohne Aufpreis wohlgemerkt! Man benötigt aber natürlich einen kompatiblen Router. Dafür schickt das Unternehmen den topmodernen "Gigacube 5G" (Generation 2 alias CPE 2 Pro) ins Rennen. Das Modell beherrscht aber natürlich auch 4G. Erhältlich hier bei www.vodafone.de/gigacube entweder ohne Vertrag für rund 550 € oder mit. Dann zu einmalig 129 € plus 10 € Monatsgebühr. Im Gigacube-Max Tarif stehen monatlich 250 GB zur Verfügung, via "PRO" sogar unendlich viel Datenvolumen.


Gigacube 5G Router

1.2 5G-Router von der Telekom

Die Dt. Telekom bot für die Speedbox-Tarife ganz zu Beginn den "HTC 5G Hub". Wenig später wechselte man aber zu einem stationären Modell, dem CPE 2 Pro von Huawei.

Seit Ende 2021 gibt es nun wieder zwei Geräte zur Wahl, einen für zuhause und einen transportablen für unterweg. Beide Router stammen diesmal von ZTE. Die stationäre Variante trägt den futuristischen Namen "HyperBox 5G" (MC801A). Der tragbare Mini-Router nennt sich dagegen passender Weise "HyperMobile 5G" (MU5001). Von der Ausstattung nehmen sich beide fast nichts. Jeweils kommt ein Snapdragon X55 zum Einsatz, der Gigabit LTE und 5G bereitstellt. WLAN stet für bis zu 30 andere Geräte über den neusten WIFI 6 Standard mit bis zu 1775 MBit bereit. Auch verfügen beide Modelle über zwei TS9 Antennenanschlüsse. Bestellbar hier auf www.telekom.de/speedbox.

HyperBox (links) vs Hypermobil (rechts)

5G Router bei der Telekom - Hyperbox (links) versus Hypermobil (rechts) | Screenshot: Dt. Telekom


1.3 5G Box von O2

Seit Ende 2020 bietet auch O2 einen waschechten 5G-Router namens "O2 Homespot 5G", passend zu den O2 my Home Tarifen. Sofern der Anbieter am gewünschten Einsatzort des Kunden schon den neuen Mobilfunkstandard bieten kann, wird neben dem 4G-Router auch die 5G-Variante angeboten. O2 setzt aber auf den Hersteller Askey als Hardwarepartner. Dafür berechnet O2 aber 2 Jahre lang monatlich einen Aufpreis von 20 €. Die unlimitierte Surf+Sprachflat gibts dafür bereit ab rund 30 €. Bestellung unter www.o2online/myhome.


O2 Homespot 5G

5G fähiger O2 Homespot von Askey | Bild: O2


1.4 Modelle ohne Vertrag bzw. Tarif

Netgear: Einer der ersten im (ausländischen) Handel erhältlichen 5G-Router überhaupt, war der Nighthawk 5G Mobile Hotspot. Seit Anfang Dezember 2020 ist der Nachfolger Nighthawk M5 (NR5200) erhältlich. Der tragbare 5G-Router wartet mit modernster Technik auf, inklusive Wifi-6. Bis zu 4 GBit/s können theoretisch über Mobilfunk erzielt werden. Er bietet sogar erstmals eine Fixed Wireless Option. Das bedeutet, das Gerät kann auch per LAN an einen anderen Heimrouter angeschlossen werden und diese so mit schnellem Internet versorgen. Nur der Preis von ca. 800 € erscheint uns etwas zu hoch gegriffen.

Netgear 5G Router

Netgear 5G-Router | Bild: Netgear


AVM: Mittlerweile bietet der bekannte deutsche Hersteller AVM endlich auch einen 5G-Router. Genauer gesagt die "Fritz!Box 6850 5G". Das Modell unterstützt neben 5G natürlich auch weiterhin LTE - sogar mit CAT16 Gigabit Speed! Nach mehrmaligen Verschiebungen startete AVM im Oktober 2021 endlich den Vertrieb. Seither kann die High-End-Box bestellt werden. Aber Achtung: Das Gerät hat leider auch seinen Preis. Über 560 € müssen Interessenten noch einplanen! Hier aktuellen Preis bei Amzon prüfen.


FritzBox 6850 mit 5G

FritzBox 6850 für 5G | Bild: 5G-Anbieter.info


2. aktuelle 5G-Router im Überblick

In der folgenden Tabelle haben wir alle hierzulande schon verfügbaren bzw. bald erhältlichen 5G-Router eingetragen. Stand: Dezember 2021.

Hersteller Bezeichnung            Release unterstützte 5G-Bänder unsere Wertung Preis ca. Kauf
AVM FritzBox 6850 5G Okt. 2021 n1, n3, n5, n7, n8, n20, n28, n38, n40, n41, n78 5 von 5 560 € z.B. bei Amazon
Huawei 5G CPE Pro 2 Mai 2020 n1, n3, n28, n38,
n40, n41, n77, n78, n79
5 von 5 380 € bei der Dt. Telekom verfügbar
Huawei Gigacube 5G Gen 2. (CPE Pro 2) Mai 2020 n1, n3, n28, n38,
n40, n41, n77, n78, n79
5 von 5 380 €* nur bei Vodafone verfügbar
ZTE HyperBox 5G MC801A Nov. 2021 n1, n3, n7, n28, n38,
n78
5 von 5 300 €* nur bei Vodafone verfügbar
ZTE HyperMobile 5G MU5001 Nov. 2021 n1, n3, n7, n28, n38,
n78
5 von 5 300 €* nur bei Vodafone verfügbar
Askey RTL6310VW-D112 Juli 2020 n1, n3, n7, n8, n41,
n78, n79
5 von 5 450 €* bei O2 verfügbar
Netgear Nighthawk M5 Nov. 2020 n1, n3, n5, n7, n8,
n20, n28, n38, n40, n77, n78
5 von 5 800 € bei O2 verfügbar
HTC 5G Hub Herbst 2019 n41, n78 4 von 5 500 € n.v.
* mit Neuvertrag beim Anbieter günstiger

Hinweis: Manche Modelle sind bereits wieder veraltet und nur noch schwer oder gebraucht zu bekommen, beispielsweise der 5G-Hub von HTC. Oder der allererste 5G-Gigacube und Huaweis E6878. Die Preise beziehen sich auf den Kauf ohne Vertrag. Mit neuem Laufzeittarif fallen die Kosten teils deutlich niedriger aus. Welche passenden Daten-Tarife es gerade gibt, zeigen wir hier.

3. Welche Typen von 5G-Routern gibt es?

Für unterwegs eignen sich mobile, kleine Hotspot-Router am besten, während zuhause reguläre, stationäre Wifi-Router mit LTE- oder 5G-Modem die erste Wahl sind. Diese können dann per WLAN alle im Haushalt befindlichen Endgeräte mit schnellem Internet versorgen. Idealer Weise, verfügen die se noch über externe Anschlüsse für Zusatzantennen, um mögliche Empfangsdefizite auszugleichen.

4. Industrie-Router

Die 5G-Technik wurde natürlich nicht nur dafür konzipiert, dass Verbraucher unterwegs Videos und Apps schneller laden können. Vor allem die Wirtschaft erwartet mit dem neuen Standard einen echten Innovations- und Produktivitätsschub. Stichwort Industrie 4.0 und "Internet der Dinge" (IoT). Doch die Bedürfnisse sind hier natürlich ganz andere als im Heimbereich, so dass es spezielle Geräte braucht. Im November stellte Siemens den ersten industriellen 5G-Router namens Scalance MUM856-1 vor, welcher ab Anfang 2021 erhältlich sein soll. Darüber sollen Maschinen sowie Steuerelemente über das öffentliche 5G-Netz auch dezentral erreichbar sein.

5. Perspektiven für noch mehr Highspeed

Sowohl die Deutsche Telekom als auch O2, planen künftig über 5G Gigabit-fähige Anschlüsse außerhalb der Städte anzubieten. Die Technik heißt „Fixed Wireless Access“, also eine Art Glasfaser-Internet per Funk. Die Anbieter verwenden daher auch knackige Marketingbegriffe, wie „Virtual Fiber“ oder „Air Fiber“. Führende Hersteller, wie Huawei, Netgear und DLink, haben schon ersten Geräte im Angebot oder stellen diese demnächst vor. Noch ist das ganze hierzulande aber Zukunftsmusik. Vor 2022 werden derartige Angebote wahrscheinlich nicht starten, da die dafür nötigen Funklizenzen im mmWave-Bereich noch fehlen.

6. Unser Fazit

Nachdem es 2019 erstmal nur 1-2 Modelle gab, füllt sich das Angebot an 5G-Routern seit Mitte 2021 langsam aber sicher. Einzig die vergleichsweise hohen Preise von rund 400-500 Euro ohne Vertrag schrecken noch ab. Bis die Auswahl ähnlich wie bei 4G ist und sich die Preise normalen Niveaus um die 150 € annähern, wird es aber noch einige Monate dauern. Ab besten Sie abonnieren gleich unseren 5G-Newsfeed.