5G-Anbieter.info

Aldi-Talk: Low-Cost 5G/LTE für alle

Günstig Telefonieren und Surfen mit 5G-Prepaid von Aldi


Aldi gehört in Deutschland mit zu den beliebtesten Mobilfunkanbietern überhaupt. Die preiswerten Smartphone-Tarife nutzen Millionen Verbraucher. Kernpunkt: Viel Leistung für wenig Geld. Wir zeigen, was die Aldi-Talk Tarife kosten und was sie bieten, insbesondere in Hinblick auf 5G. Zudem haben wir das Angebot für Sie natürlich auch getestet.

Aldi Talk mit 5G

1. Aldi-Tarife jetzt auch mit 5G

Im Juli 2023 führte der Anbieter überraschend, als erster Mobilfunkdiscounter, 5G ein und schrieb damit ein Stück Mobilfunkgeschichte. Seither können Aldi-Talk Kunden auch ohne teure Laufzeitverträge günstig im 5G-Netz von O2 surfen.

2. Voraussetzungen für die 5G-Nutzung bei Aldi-Talk

Allein ein 5G-fähiger Tarif reicht allerdings noch nicht um mit dem neusten Funkstandard verbunden zu sein. Zweite Notwendigkeit ist ein entsprechend kompatibles Handy. Seit 2022 kommen zwar kaum noch neue Smartphones ohne 5G-Support auf den Markt, aber gerade viele ältere Modelle unterstützen noch kein 5G. Wer sein Handy gar vor 2019 erworben hat, ist zu 100% noch nicht 5G-Ready. Am besten werfen Sie im Zweifel ein Blick ins Handbuch. Günstige 5G-Smartphones gibt’s heute teils schon ab ca. 250 €.

3. Wie schnell ist 5G bei Aldi?

Eigentlich sollte der LTE-Nachfolger "5G" besonders schnell werden. Tatsächlich kann man im Netz der Telekom oder Vodafone teils schon deutlich über 1000 MBit/s erreichen – also in etwa so schnell wie die besten Glasfasertarife. Allerdings hatten sämtliche Netzprovider auch schon bei LTE die Datenrate für virtuelle Provider wie Aldi, Lidl oder Tchibo stark reduziert. So waren z.B. bis Mitte 2023 auch bei Aldi via LTE nur 25 MBit/s möglich, obwohl die Technik problemlos 500 MBit/s schafft. Heute stehen Aldi-Talk Kunden dagegen bis zu 100 MBit/s zur Verfügung (bis Anfang 2024 waren es noch 50 MBit/s), was immerhin einem VDSL-Zugang entspricht. Die Geschwindigkeit reicht im Alltag voll aus und würde sogar das Streamen von vier UltraHD-Filmen gleichzeitig ausreichen.

4. Welche Tarife bietet Aldi-Talk?

Kommen wir zu den Tarifangeboten von Aldi. Angeboten werden insgesamt drei Allnet-Flatrates. Das bedeutet, sämtliche Telefonate/SMS innerhalb des dt. Mobilfunk- und Festnetzes sind mit inklusive. Die Pakete unterschieden sich nur beim inkludierten Datenvolumen, welches man für 4 Wochen nutzen kann.

Los geht’s im günstigsten Tarif „Kombi-Paket S“ für 8.99 € á 4 Wochen. Hier stehen satte 10 GB Volumen im 4G/5G Netz zur Verfügung. Für 13.99 € sind es sogar 20 GB. Am meisten bietet das Paket „Kombi L“ mit 30 GB für 18.99 € zu bieten.


Aldi-Talk Tarife Basispaket Aldi Mini Kombi-Paket S Kombi-Paket M Kombi-Paket L
Prepaid ja ja ja ja ja
Telefonie ab 3 Cent/Min. Allnetflat Allnetflat Allnetflat Allnetflat
EU-Roaming nur mit
Zusatzpaket
inklusive inklusive inklusive inklusive
Datenrate bis zu ./. 0,5 MBit/s 100 MBit/s 100 MBit/s 100 MBit/s
Uploadrate bis zu ./. 0,5 MBit/s 25 MBit/s 25 MBit/s 25 MBit/s
surfen via 4G nein ja ja ja ja
surfen via 5G nein ja ja ja ja
Datenvolumen nein 0,5 GB 10 GB 20 GB 30 GB
Preis pro 4 Wochen 0,- € 2.99 € 8.99 € 13.99 € 18.99 €
monatlich kündbar ja ja ja ja ja
zum Anbieter « hier auf www.alditalk.de Starterset bestellen »


Neu ist zudem ein Paket für Wenignutzer namens „Aldi Mini“. Für nur 2.99 € bietet es bereits eine Sprachflat und sogar 500 MB Datenvolumen! Die Datenrate beträgt zwar magere 0,5 MBit/s. Doch für hin und wieder ein paar Whatsapp Nachrichten und etwas Google Maps langt das allemal!


4.1 Basistarif

Man benötigt natürlich nicht unbedingt ein Komplettpaket. Viele schätzen Prepaid ja gerade deswegen, weil es keine monatlichen Kosten verursacht, sofern man das nicht möchte. Grundlage von Aldi-Talk bildet weiter das sogenannte Basis-Paket für 0,00 € je 4 Wochen. Telefonate bzw. Textnachrichten zwischen Aldi-Talk Kunden kosten dann 3 Cent, ansonsten 11 Cent. Mobiles Internet sollte man ohne Datenpaket dann allerdings tunlichst meiden. Denn sonst fallen 24 Cent je MB an, was einem Preis von 24 € je Gigabyte entspricht – exorbitant also. Mit einem der Aldi-Allnetflats sind es nämlich nur 1 € bis 1,50 € je Gigabyte!!!


4.2 Jahrestarife

Vor einigen Jahren startete Aldi noch drei sogenannte Jahrestarife. Der Clou hier: Man zahlt nicht je 4 Wochen eine Grundgebühr sondern kauft sich direkt für ein Jahr ein. Das ist meist ein Tick billiger und man hat direkt Ruhe für 12 Monate. Geboten werden zwischen 20 und 160 GB pro Jahr, inklusive Allnetflat. Mehr dazu hier in unserem 5G Jahrestarif-Spezial.

5. Roaming und Telefonieren im Ausland

Dank der EU-Roamingverordnung, können Sie alle Tarifoptionen auf Reisen im EU-Ausland ganz genau wie zuhause einsetzen. Anders ausgedrückt: Es ändert sich auch im Urlaub nichts. Einzig für Gespräche von Deutschland ins Ausland fallen andere Gebühren an (wie üblich).

Wer dagegen Reisen außerhalb der EU unternimmt, sollte dringend einen Blick auf die Gebührentabelle werfen (PDF), da sonst erhebliche Kosten drohen. In der Regel ist es weit, weit billiger im Ausland dann eine Touristen SIM zu kaufen. Im Schnitt bekommt man überall für 10-20 € eine Flatrate zum surfen und telefonieren. In den meisten Ländern bieteten die Pakete nochmal deutlich mehr Datenvolumen fürs gleiche Geld.

6. eSIM, VoLTE und WIFI-Calling

Wie schaut es mit modernen Netzfunktionen bei Aldi-Talk aus? Voice over LTE wird schon seit Jahren geboten. Man telefoniert, sofern das Handy die Technik unterstützt, also auch im 4G-Netz. Damit einher geht eine deutlich höhere Sprachqualität als über 2G. 3G wurde übrigens längst abgeschaltet, so dass man ohne 4G immer im Uralt 2G-Netz landen würde. Auch WIFI-Calling ist bei Aldi möglich. Dabei kann das WLAN für Telefonate genutzt werden statt dem regulären Mobilfunknetz – das erhöht gerade in Gebäuden die Qualität und Stabilität ungemein. Lediglich eSIM´s sucht man bei Aldi noch vergebens und auch das ganz neue Vo5G ist noch nicht erhältlich.

7. Aldi-Talk Testbericht: Wie gut ist 5G von Aldi?

Natürlich wollten wir auch wissen, wie gut ist das Angebot von Aldi in der Praxis? Dazu schnappten wir uns kurzer Hand ein Starterkit und testeten die Aldi-SIM in verschiedenen Endgeräten.


7.1 Bestellung, Lieferung und Freischaltung

Am einfachsten läuft die Bestellung hier online unter www.alditalk.de. Das Starterset kostet mit Versand einmalig 9.99 €, wobei aber 10 € Startguthaben schon enthalten sind. Die Testbestellung hat darüber keine 3 Minuten gedauert. Einfach nur einen Tarif wählen (welcher ist eigentlich egal, da man in jedem Fall dasselbe Startersetz bekommt). Dann noch Adresse eingeben und Zahlweise für die 9.99 € wählen (z.B. Paypal, Überweisung, Klarna etc.) - fertig.

Bestellung einer Aldi-Talk SIM

Wir bestellten übrigens an einem Mittwoch (Folgetag versendet) und erhielten das Set mit der SIM am Samstag. Alternativ kann man das Kit natürlich auch in jeder Aldi-Filiale kaufen. Erfahrungsgemäß sind die Kassierer dann aber meist etwas genervt, da diese meist aus dem Lager geholt werden (warum auch immer).

Wie in Deutschland gesetzlich vorgeschrieben, bedarf es nach dem Erhalt der SIM-Karte nun noch eine Identitätsprüfung. Diese kann per Post- oder Videoident durchgeführt werden. Das ist im Prinzip Geschmacksache. Ich selbst bevorzuge ersteres, da man beim Videoverfahren teils sehr lange nervige „Tests“ überstehen muss, á la drehen „Sie sich so“, „halten Sie das so hoch“ und so weiter. Nach dem Vorgang wird die SIM dann mehr oder weniger flott freigeschaltet und man kann loslegen.

7.2 die Aldi-Talk App

Sobald man den Aktivierungsvorgang abgeschlossen hat, empfiehlt sich die Buchung eines der Komplet-Pakete für Internet und Telefon (siehe Tabelle oben). Es sei denn, man will nur im Basispaket auf Minutenbasis telefonieren (ohne Internet). Am leichtesten geht die Tarifbuchung bzw. Verwaltung über die Aldi eigene App hier für Android oder iOS. Alternativ kann man sich auch hier unter www.aldi-talk.de oben in „Mein Aldi-Talk“ einloggen und Änderungen vornehmen.


Die App bietet aber noch weit mehr. Vor allem informiert diese direkt auf der Übersichtsseite über das verbleibende Datenvolumen, den gebuchten Tarif und das restliche Guthaben.

Aldi-Talk App Verwaltung

7.3 Guthaben aufladen

Es gibt im Prinzip zwei Wege. Entweder man gewährt Aldi (z.B. in der App) eine Einzugsermächtigung um automatisch Guthaben nachzuladen. Oder Sie kaufen klassisch im Aldi-Store bei Bedarf Guthaben-Bons und lösen diese dann ein. Dazu muss nur der Code auf dem Bon in der App eingegeben werden, fertig!


7.4 SIM einlegen und erster Start

Sobald man das Kit hat und die Identprüfung erledigt ist, kann es schon losgehen. Im mitgelieferten Träger die richtige SIM-Karte herausbrechen (meist Nano) und vorsichtig ins Handy einlegen. Anschließend noch etwas warten, da zunächst etliche Konfigurations- und Info-SMS eintrudeln.

Aldi Talk SIM-Karte ins Handy einlegen

Aber Achtung: Aktivieren Sie noch keine mobilen Daten ohne Tarifoption sondern nutzen WLAN. Denn Aldi berechnet sonst satte 24 Cent pro Megabyte, so dass in Sekunden mehrere Euro Guthaben sich in Luft auflösen können. In der App kann dann z.B. das Kombi-Pack S für 8.99 € gebucht werden. Dann stehen 6 GB über LTE/5G für 4 Wochen zur Verfügung samt Allnetflat. Ansonsten kann über die App auch das Guthaben verwaltet/aufgeladen werden und vieles mehr.

Noch ein Tipp zum ersten Start: Nach dem ersten Start kann es durchaus 20-30 Sekunden dauern, bis man nicht nur 4G, sondern die erste 5G-Verbindung bekommt…


7.5 Speedtests - wie schnell ist Prepaid 5G von Aldi in der Praxis?

Nachdem die SIM-Karte ankam, machten wir uns direkt an den Test und buchten das Kombi-Paket L. Bis zur 5G-Einführung, galt bei Aldi ja die Speed-Limitierung von 25 MBit/s. Daher waren wir gespannt, ob sich die Steigerung auch im Speedtest zeigt und wie schnell „gefühlt“ die Verbindung nun ist.


7.6 Test mit dem Galaxy A53 5G:

Empfangswerte am Handy mit Aldi-Talk
Den ersten Testlauft in unserem Leipziger Büro (Nähe Innenstadt) machten wir mit einem Samsung Galaxy A53 5G von 2022, welches zahlreiche 5G-Frequenzen beherrscht. Laut App sind die Empfangsbedingungen hier vor Ort mit ca. -82 dBm RPRP und -9 dB RSRQ relativ gut – Schulnote 2 bis 3. O2 hat zudem vor Ort offensichtlich noch kein 5G standalone ausgebaut, so dass wir noch mit 5G NSA arbeiten müssen.

Schon der erste Test brachte eine Überraschung. Denn laut Tarifangabe sind über Aldi-Talk 50 MBit im Download (der Test fand noch mit der Limitierung auf 50 MBit statt), was wir mit 70 MBit gut toppen konnten. Der Upload von offiziell 25 MBit wurde ebenfalls deutlich übertrumpft.


Speedtest mit Aldi-Talk 5G Samsung A53



Allerdings zeigte sich die Performance am selben Ort sehr schwankungsfreudig. Bereits eine leichte Drehung des Handys führte dazu, dass statt 4-fach Carrier-Aggregation plötzlich nur noch 2-fach anlag und die Datenrate auf unter 30 MBit abrutschte.


Speedtest 2 mit Aldi-Talk 5G Samsung A53




Bei 4-fach CA konnten wir sogar teils deutlich höhere Geschwindigkeiten messen wie offiziell möglich. Auffällig ist, dass die Datenraten am Anfang des Tests nicht selten sogar die 100 MBit knacken und „das Netz“ dann sukzessive versucht sich der 50 MBit zu nähern. Daher kann es vorkommen, dass man im Schnitt sogar mit etwas mehr als 50 MBit bei Aldi unterwegs ist, wenn der Empfang gut ist und das Endgerät passt.


7.7 Test mit der Fritz!Box 6850 5G:

Als nächstes legten wir die Aldi-Talk SIM in eine moderne FritzBox 6850 5G die aktuell mit das beste 5G-Modem aufweist. Allerdings waren die Empfangsbedingungen laut der Routermenü mit teils unter -100 dBm alles andere als gut (Note 4 bis 5). Aus Erfahrung zeigt die FritzBox aber immer etwas schlechtere Werte an.

Test der Aldi-Talk SIM in FritzBox 6850 5G

Der Speedtest bescheinigte uns hier praktisch eine Punktlandung, wie die Spezifikationen des Tarifes es hergeben.

Speedtest mit Aldi-Talk FritzBox 6850




Auch hier gibt’s aber wieder gute Ausreiser nach oben und nach unten.

Speedtest mit Aldi-Talk FritzBox 6850


Fazit: Unter guten Bedingungen vor Ort, kann man mit der Aldi-Talk SIM sogar etwas mehr als 50 MBit schaffen. Leider zeigte sich der Empfang im O2-Netz aber nicht sehr stabil was die Kontinuität der guten Werte angeht. So waren auch oft Messungen weit unter den 50 MBit Down bzw. 25 MBit up dabei, wenn auch nur sporadisch. Alles in allem zeigte sich eine durchweg überraschend gute Performance.

7.8 Test im Alltag: Was taugt Aldi-Talk in der Praxis?

Fernab der Speedtests ist natürlich vor allem wichtig, wie gut sich ein Tarif im Alltag schlägt. Hier zeigt sich schon ein deutlicher Geschwindigkeitsschub gegenüber dem „alten“ Angebot mit LTE und nur 25 MBit/s. Auch aufwendigere Nachrichtenseiten wie welt.de oder bild.de laden relativ flott und sind gut ohne große Wartepausen nutzbar. Sicher nicht vergleichbar mit einem 500 MBit Tarif von Vodafone, aber gemessen am Preisleistungsverhältnis top! Telefonie ist dank WIFI-Calling und VoLTE natürlich gewohnt sehr gut im O2-Netz.

8. Gibt’s Alternativen bei Prepaid 5G?

Noch ist 5G vor allem ein Privileg für Vertragskunden. Es gibt aber erste Angebote wie Aldi-Talk im Prepaidsegment. Hier zu nennen sind noch Callya, die Telekom, O2, Tchibo oder LIDL. Unser redaktioneller Tipp als Alternative geht an Vodafones Callya. Für knapp 10 € gibt’s hier 5G mit bis zu 1000 MBit/s und Allnetflat.

Weiterführendes

» mehr über 5G-Prepaid erfahren
» Hat Blau.de eigentlich schon 5G?
» Gibt es 5G bei congstar?