5G-Anbieter.info

5G Smartphones

Welche 5G-Handys gibt es schon in Deutschland und von wem?


Seit über 2 Jahren schon können Interessenten in Deutschland erste 5G-Endgeräte und Tarife erwerben. Darunter natürlich auch passende 5G-Smartphones. Noch steckt die 5. Mobilfunkgeneration zwar im Anfangsstadium, allerdings kann z.B. die Dt. Telekom schon auf beachtliche Erfolge beim 5G-Ausbau zurückblicken. Im folgenden Ratgeber geben wir nicht nur eine Übersicht der zurzeit besten Modelle, sondern zeigen u.a. auch, was Verbraucher beim Einstieg beachten sollen und für wen der Umstieg überhaupt schon lohnt.

5G Speedtest auf dem Fold 5G von Samsung

Galaxy Fold im 5G-Speedtest via Telekom


1. Liste der aktuellen TOP 10-20 5G-Smartphones in Deutschland

Nachdem es Ende 2019 kaum fünf Modelle gab, erweitert sich das Angebot nun monatlich. Kein Topmodell kommt mehr ohne den LTE-Nachfolger heraus. Weltweit gibt es daher gut und gerne schon um die 50 verschiedene Modelle. Doch nicht alle sind hierzulande erhältlich oder schon wieder veraltet, wie eines der ersten Geräte überhaupt - dass Samsung Galaxy S10 5G. Folgend pflegen wir daher regelmäßig die zur Zeit besten und beliebtesten Modelle ein, welche man im Fachhandel oder bei Onlinehändlern kaufen kann.

Tipp: Unter der Tabelle erfahren Sie, bei welchen Mobilfunkanbietern man welche 5G-Handys vergünstigt zu Neuverträgen bekommt.

Hersteller Modell 5G-Bänder Display RAM Preis ca.
Apple iPhone 13 mini n1/n2/n3/n5/n7/n8/n12/n20/n25/n28/
n30/n38/n40/n41/n48/n66/n77/n78/n79
5,4 Zoll 4 GB 800 €
Apple iPhone 13 n1/n2/n3/n5/n7/n8/n12/n20/n25/n28/
n30/n38/n40/n41/n48/n66/n77/n78/n79
6,1 Zoll 4 GB 900 €
Apple iPhone 13 Pro n1/n2/n3/n5/n7/n8/n12/n20/n25/n28/
n30/n38/n40/n41/n48/n66/n77/n78/n79
6,1 Zoll 6 GB 1150 €
Apple iPhone 13 Max n1/n2/n3/n5/n7/n8/n12/n20/n25/n28/
n30/n38/n40/n41/n48/n66/n77/n78/n79
6,7 Zoll 6 GB 1400 €
Samsung S21 5G n1/3/5/7/8 + n28/40/77/78 6,2 Zoll 8 GB 650 €
Samsung S21 5G Plus n1/3/5/7/8 + n28/40/77/78 6,7 Zoll 8 GB 800 €
Samsung S21 5G Ultra n1/3/5/7/8 + n28/40/77/78 6,8 Zoll 12 GB 900 €
Samsung A42 5G n1/n3/n5/n7/n8/n28/n40/n41/n78 6,6 Zoll 4 GB 350 €
Samsung Z Fold3 5G n1/n3/n5/n7/n8/n20/n28/n41/n77/n78 6,2 Zoll 12 GB 1400 €
Samsung Note 20 Ultra 5G n1/3/5/7/8/28/40/41/77/78 6,9 Zoll 12 GB 1000 €
Google Pixel 4a n1/3/5/7/8/12/28/41/66/71/77/78 6,2 Zoll 6 GB 520 €
Google Pixel 5 n1/3/5/7/8/12/28/41/66/71/77/78 6,3 Zoll 8 GB 750 €
Huawei P40 Pro 5G n1/3/28/38/41/77/78/79 6,58 Zoll 8 GB 1000 €
Huawei P40 Pro+ 5G n1/3/28/38/41/77/78/79 6,58 Zoll 8 GB 1400 €
Sony Xperia 1 III 5G n1/n3/n5/n7/n8/n20/n28/n38/n40/n41/
n77/n78
6,5 Zoll 12 GB 1200 €
Xiaomi

Mi 11 lite 5G

n1/n3/n5/n8/n20/n28/n38/n40/n41/
n66/n77/n78
6,55 Zoll 8 GB 330 €
Xiaomi Mi 11 n1/n3/n5/n8/n20/n28/n38/n41/n77/
n78/79
6,81 Zoll 8 GB 650 €
Oneplus 9 Pro 5G n1/n3/n5/n7/n8/n20/n2/n38/n40/n41/
n66/n77/n78
6,7 Zoll 12 GB ab 960 €
Oppo Find X3 Pro 5G n1/n3/n5/n7/n8/n20/n28/n38/n40/n41/
n77/n78/n79
6,7 Zoll 12 GB 950 €

5G von der Telekom auf dem Smartphone

2. Immer mehr 5G-Modelle erhältlich

Seit Juli 2019 funken erstmals 5G-Masten in Deutschland. Vodafone gab mitten in der vergangenen Urlaubssaison den Startschuss für den LTE-Nachfolger und vertreibt seither passende Router und Smartphones. Auch alle anderen Anbieter haben natürlich nachgezogen. Denn ohne passendes 5G-Handy kann man den neuen Standard nicht nutzen! Nachdem es in den ersten Monaten nur 2-3 Modelle gab, können interessierte Kunden heute schon teils aus über 20 subventionierten 5G-Smartphones mit Neuvertrag wählen.

5G-Smartphones bei Vodafone:

iPhone 13 5G kaufen
Die Düsseldorfer führen aktuell (Stand Okt. 2021) fast 20 5G-fähige Modelle auf www.vodafone.de. Unter anderem das neue iPhone 13, die Samsung Galaxy S21 Reihe inklusive Flip3 5G oder auch diverse günstige Chinaphones, wie das Oppo Find X3 mit 5G.

Alle 5G-Handys gibt es optional ohne Vertrag. Dann sollte man aber beim Blick auf den Preis recht schmerzresistent sein. So kostet das Galaxy S20 FE 5G z.B. noch rund 630 Euro - für das Galaxy S21 5G sind sogar in der Ultraversion gar 1250 € einzuplanen. Unser Preis-Leistungstipp: Das Oppo A94 5G für rund 300 € ohne Vertrag. Bei Bestellung mit einer neuen RED-Allnetflat, zahlt man natürlich deutlich weniger zu. Mehr zu den Angeboten erfahren Sie hier.

5G-Smartphones bei der Telekom:

Das Portfolio der Deutschen Telekom bietet sogar über 30 Modelle! Unter anderem wieder das iPhone 13 und die neue S21-Serie. Mehr Infos zu den Telekomangeboten.

5G-Smartphones bei O2: Bisher hat O2 nur ca. 13 5G-Modelle. Einmal wieder die Samsung S21 und das S20 FE. Zudem noch diverse preiswerte Oppo sowie Xiaomi mit 5G. Alle O2 Free Tarife mit 5G hier im Vergleich.

1und1 5G-Smartphones: 1und1 offeriert zu seinen Tarifen um die 10 Geräte für die neuste Mobilfunkgeneration. Darunter wie üblich das neuste iPhone und wieder die S21 Serie.


Samsung A90 mit 5G

3. Die aktuell 5 günstigsten Smartphones mit 5G

Da der Standard noch recht jung ist, verfügen überwiegend nach wie vor die Top-Geräte über ein 5G-Modem. Noch Anfang 2020 war kaum ein Modell unter 800 € zu haben. Mittlerweile bekommt man aber das ein oder andere 5G-Smartphone schon für unter 300 Euro. Überwiegend handelt es sich dabei aber um chinesische Marken aus der 3. Reihe, was aber keinesfalls schlecht sein muss. Hier unsere 5 Spartipps:


Hersteller Gerät Preis ca. Details via Amazon
Huawei P40 lite 5G 350 € - *Preis prüfen*
OnePlus Nord 2 5G 390 € » Daten *Preis prüfen*
Samsung A42 5G 320 € » Daten *Preis prüfen*
Xiaomi Mi 11 lite 5G 350 € - *Preis prüfen*
Oppo A94 5G 300 € - *Preis prüfen*

Preis-Tipp der Redaktion:

Unser Preis-Leistungstipp für alle die nicht über 400 € ausgeben wollen, geht an das A42 5G von Samsung. Das Dual-SIM Handy bietet für rund 330 € 4 GB RAM, einen starken 5000 mAh Akku und ein großes 6,6 Zoll Display. Zudem unterstützt es immerhin fünf 5G-Bänder (N1, N3, N5, N7, N8, N28, N40, N41, N78). Angetrieben wird es von einer 8 Kern Snapdragon CPU.


4. Welche Vorteile bringt 5G am Handy für mich und worauf sollte man achten?

Der Hauptvorteil für Smartphone-Kunden liegt auf der Hand. 5G bietet deutlich höhere Geschwindigkeiten als LTE. Momentan sind Geschwindigkeiten von 1-2 GBit/s in der Praxis realistisch – natürlich Region- und anbieterabhängig. In Zukunft wird der Speedvorteil sogar noch weit höher ausfallen, so dass 5-20 GBit in greifbare Nähe rücken. Dafür ist allerdings der Ausbau von 5G im mmWave-Bereich nötig, was bisher noch nicht erfolgte. Nach wie vor kommen hierzulande nur Frequenzen im Sub 6 GHz zum Einsatz. Auch der viel gepriesene Latenzvorteil für Echtzeitanwendungen lässt noch auf sich warten, da noch nicht auf stand-alone 5G gesetzt wird. Erst dann wären Pings unter 10 ms realisierbar….

Der Performance-Schub bringt insbesondere Vorteile beim Streaming und der Übertragung von hochauflösenden Fotos bzw. Videos in Ultra-HD oder bald sogar 8K. Aber auch bei anderen Diensten wie dem „Internet oft hings“, oder Augmented Reality ist bzw. wird 5G erst seine volle Stärke entfalten können.

Infografik: Geschwindigkeit von 5G im Vergleich

5. Lohnt der Kauf eines 5G-Smartphones für mich?

Nachdem die Antwort bis Mitte 2020 eher noch "nein" lautete, tendieren wir seither langsam zu einem "beding ja". Und das aus mehreren Gründen. Besonders im Netz der Deutschen Telekom ist die 5G-Abdeckung schon recht gut vorangeschritten. Mit hohen Datenraten im Gigabitbereich kann man aber eher in Großstädten wie Berlin, Düsseldorf oder Frankfurt rechnen, da nur da auf das breitbandige n78 Band bei 3.6 GHz gesetzt wird. Auch beim Preis hat sich viel getan. Mittlerweile muss man keine 400 € mehr für ein gutes Gerät investieren - siehe oben Punkt 3. Bald schon dürften alle Modelle neben LTE auch 5G unterstützen, selbst im Einstiegssegment von 200-300 €.


6. Was sollte ein 5G-Smartphone können?

Im Prinzip müssen Sie vor allem auf ein Ausstattungsmerkmal achten – die Anzahl der unterstützten Frequenzbänder. Display, RAM, Speicher und Design sind eher „Geschmacksache“. Doch wer es bei seiner Neuanschaffung wirklich vor allem auf 5G abgesehen hat, sollte dem Modem besondere Aufmerksamkeit widmen. Denn wie schon bei 4G, gibt es national und international dutzende verschiedene Frequenzbänder auf denen 5G genutzt wird. Die ersten Modelle unterstützten zunächst z.B. nur ein einziges Band, nämlich n78. Daher 5G auf 3,6 GHz.

Mittlerweile funken O2, Vodafone und Telekom aber auf bis zu sechs verschiedenen Bändern. Besonders im ländlichen Raum wird meist auf das sogenannte DSS gesetzt. Also der Betrieb von 5G parallel zu LTE. Vodafone setzt zudem auf 700 MHz im Flächenausbau. Unterstützt das Gerät nun z.B. nur Band n78, hat man meist nur in Städten Empfang. Achten Sie also darauf, dass mindestens die hier in der Tabelle grün unterlegten Bänder supported werden. Prinzipiell gilt – je mehr desto besser. Bei modernen Top-Modelle, wie dem iPhone 12 oder Galaxy S20 muss man sich hingegen kaum Sorgen machen. Diese bieten die volle Palette, auch für internationale Reisen…

7. Häufige Fragen zum Thema:

Verbraucht 5G mehr Akku-Leistung? Nein im Gegenteil – zumindest bei Modellen neueren Typs. Die ersten Handys und Router mit 5G waren dagegen noch wahre Stromfresser. Dies lag allerdings nicht am Funkstandard, sondern hatte konstruktionsbedingte Ursachen bei den Mobilfunkchips. Prinzipiell kommt der 4G-Nachfolger im Schnitt nämlich mit wenig weniger Energie aus. Tendenziell hält der Akku mit 5G also länger.

Hat ein 5G-Smartphone trotzdem noch 4G/LTE? Natürlich! Alle Handys unterstützen nach wie vor auch den Vorgänger. Meist sogar noch das alte 3G und 2G.

Brauch ich unbedingt einen neuen Vertrag? Nein nicht unbedingt. Wer z.B. schon länger einen RED-Tarif bei Vodafone hat oder MagentaMobil von der Telekom nutzt, kann 5G ohne Aufpreis bereits nutzen. Bei anderen Anbietern und Tarife dürfte hingegen ein Wechsel nötig werden. Am besten werfen Sie einen Blick auf unseren Anbieter und Tarifvergleich.

Wie erkenne ich ob 5G aktiviert/an bzw. verfügbar ist? Von Haus aus ist z.B. bei Android-Smartphones eingestellt, dass diese automatisch den höchstmöglichen Mobilfunkstandard wählen. Falls auch Ihr Tarif kompatibel ist und Sie sich in Reichweite einer 5G-Funkzelle befinden, zeigt Ihr Gerät das mit einem kleinen Symbol oben an, ähnlich wie schon bei 4G/LTE. Mehr dazu hier.

8. Die Hardware "unter der Haube"

Was ein "normales" Gerät zum 5G-Smartphone macht, ist schlicht und einfach der verwendete Mobilfunkchip (SoC). Samsung, Huawei, Apple und diverse Günstigmarken, setzten je meist auf eigene SoC´s oder kaufen diese ein. Alle technischen Spezifikationen, Unterschiede und Gemeinsamkeiten aller Generationen, haben wir für Sie hier zusammengefasst für Qualcomm (Snapdragon), Samsung (Exynos), Mediatek und Huawei (Kirin).


Kirin 990 auf der IFA 2019