5G-Anbieter.info

5G Geschwindigkeit

Wieviel Speed bietet die neue Mobilfunktechnik?


Mittlerweile hat sich herumgesprochen, dass der LTE-Nachfolger besonders schnell sein soll und langfristig alles bisher Dagewesene in den Schatten stellen wird. Geballte Power ist eines der entscheidenden Kriterien von 5G! Doch was ist eigentlich mit "schnell" genau gemeint?

Schon im Sommer 2019 gingen in Deutschland die ersten 5G-Standorte ans Netz - mittlerweile beträgt die Verfügbarkeit schon über 90 Prozent! Aber im Gegensatz zu den vollmundigen Ankündigungen, halten sich die bisher erzielbaren Datenraten in der Praxis aber noch in Grenzen. Die 5G-Tarife im Endkundennetz bieten momentan eine Leitung (brutto) von ca. 500-1500 MBit/s. Allerdings kommt man bei Speedtest in der Praxis nur selten deutlich über 500 MBit/s. Das sind Werte, wie sie auch mit dem Vorgänger "LTE/4G" bereits möglich sind.

Infografik: Geschwindigkeit von 5G im Vergleich

Infografik: So schnell ist 5G im Vergleich | Bild: 5G-Anbieter.info


im 2. Quartal 2020 testeten wir mit einem 5G-Smartphone in Bonn im Telekomnetz die Geschwindigkeit an verschiedenen Standorten. Immerhin konnten wir hier oft Datenraten zwischen 900 und fast 1500 MBit/s messen, was schon sehr ordentlich ist. Nur beim Upload und dem Ping gibt es noch deutlich Luft nach oben, da die meisten 5G-Netze heute noch als eine Art "Aufsatz" auf dem älteren LTE funken (non-standalone). Mehr dazu erfahren Sie weiter unten in diesem Beitrag.

Speedtest mit einem 5G-Handy in Bonn

Technisch gesehen schlummert in der 5G-Technik noch viel mehr Potenzial. Schon die frühen Spezifikationen von 5G Release 15 sehen Datenübertragungsraten von bis zu 20.000 MBit/s (20 GBit/s) vor. Das entspräche also in etwa dem Faktor 100-200 gegenüber heute gängigen Tarifen mit 100 MBit/s Bandbreite.

Warum sind die 5G-Tarife noch so "langsam"?

Darüber legen die Anbieter natürlich den Mantel des Schweigens, doch technisch bedingt können mehrere Faktoren ausmacht werden. Einerseits müssen noch viel mehr Funkmasten direkt mit Glasfaser angebunden werden, was Zeit kostet. Aktuell wird 5G zudem meist nur auf bestehende 4G-Technik aufgesetzt - man spricht in der Fachsprache von "non standalone". Erst Masten die mit "5G standalone" Spezifikationen ausgerüstet werden, sind unabhängig von LTE und erst "echtes 5G" wenn man so will. Bei Vodafone wird das dann übrigens "5G+" genannt.

Und noch ein dritter Faktor spielt mit ein. Soll 5G viele Gigabit pro Sekunde liefern, benötigt man noch viel mehr Frequenz-Bandbreite. Genau diese sollen bald Bänder über 6 GHz liefern. Gemeint sind Frequenzen im Millimeterwellenbereich. In den USA wird darüber übrigens schon längst gefunkt. Nur hierzulande müssen wir uns noch auf unbestimmte Zeit gedulden. Bis es soweit ist, wird 5G kaum schneller als 1-2 GBit/s bleiben. Allerdings sind selbst solche Datenraten bisher mehr als ausreichend und mit keiner sinnvollen Anwendung gedeckt.

5G Speetest am Smartphone mit > 1 GBit

Wie sinnvoll sind so hohe Geschwindigkeiten überhaupt?

Aus heutiger Sicht mögen Mobilfunk-Downloadraten über 1 GBit/s kaum nötig erscheinen. Doch in 5-10 Jahren dürfte auch der Bedarf gänzlich anders aussehen als heute. Ein Blick in die Vergangenheit zeigt, dass die Nachfrage stetig steigt. Allein von 2010 bis 2014 sind die Bandbreiten für Endkunden netto um unglaubliche 1.000% gestiegen. Vor einigen Jahren kam man im Alltag mit 1-10 MBit/s auch noch prima aus. Heute dürften sich die meisten wohl mindestens 50 MBit/s für flüssiges surfen wünschen. Gleichzeitig nimmt dann natürlich auch der verursachte Datentraffic weltweit zu. Von 2011 bis 2021 betrug das Wachstum Faktor 300[1]!


Wie schnell ist 5G im Vergleich zu anderen Mobilfunkstandards?

* theoretisch maximale Bandbreite


Folgend haben wir einmal exemplarisch - je nach Technik - die Downloadzeiten einiger Dateien ermittelt. Diese könnten derart auch im Alltag vorkommen. Beispielsweise der Download eines 5 GB großen Spiels oder mehrere hundert Bilder aus der Cloud. Zum Vergleich: Während UMTS mit dem Download eines fiktiven 100 GB Backups satte 24 Tage(!) beschäftigt wäre, könnten 5G-Kunden diese Aufgabe prinzipiell in ca. 800 Sekunden bewältigen (13 Min.) - und das bei der niedrigsten, angenommenen Datenrate von 1 GBit/s. Aus heutiger Sicht mag vielleicht ein Download von 100 GB viel erscheinen, doch einige Ultra-HD-Filme vom letzten Urlaub oder ganze Festplattenbackups in der Cloud belegen schnell derartige Datenmengen.


Downloadzeit in Sekunden UMTS (3G) HSDPA (3G) LTE 100 MBit LTE 300 MBit 5G (1 GBit) 5G (5 GBit)
10 MP3s 1042 10 4 1 0,4 0,08
100 MB Bilder 2083 19 8 3 0,8 0,16
1 GB Update 20833 190 80 27 8 1,6
5 GB Spiel 104167 952 400 133 40 8
20 GB Spiel 416667 3810 1600 533 160 32
100 GB Backup 2083333 19048 8000 2667 800 160


Wie schnell ist der "PING"?

5G ist nicht nur für super hohe Übertragungsraten konzipiert, sondern soll auch Kommunikation in Echtzeit ermöglichen. Dafür benötig man ultrakurze Reaktionszeiten - man spricht hier auch von Ultra-Reliable & Low Latency Communications (uRLLC). Geplant sind Latenzen (auch Ping oder Roundup Time) von unter 5 Millisekunden bis in den Bereich von 1 ms. Zumindest im industriellen Anwendungsbereich! Endkundentarife werden aber wahrscheinlich etwas "langsamer" ausfallen, so im Bereich 5-10 ms. Wie schnell genau, wird noch die Praxis zeigen, wenn sich 5G standalone Netze weiter durchsetzen. Wer seine aktuellen Werte wissen möchte, kann dies hier mit unserem Pingtest sehr genau analysieren.


typische Ping-Zeiten für 2G, 3G, 4G und 5G im Vergleich

5G zu langsam was tun?

Sie haben schon auf 5G umgerüstet und sind enttäuscht was die Geschwindigkeit angeht? Es kommen nicht mal 100 MBit/s an? Das kann etliche Ursachen haben. Unser Ratgeber hier zu diesem Thema zeigt, welche das sind und was für Lösungen sich anbieten.

Geschwindigkeit selbst messen

Wer selbst nachprüfen will, wie hoch die Performance seines aktuellen Mobilfunk- oder Festnetzanschlusses ist, kann hier kostenlos einen Speedtest durchführen.

[1] Ericcson Mobilty Report https://www.ericsson.com/492615/assets/local/reports-papers/mobility-report/documents/emr-quarterly2021-update.pdf