5G-Anbieter.info

5G Roaming

Alles zu den Anbietern, Voraussetzungen und Kosten


5G Roaming Ratgeber

Noch befindet sich der LTE-Nachfolgestandard global in einem sehr frühen Stadium. Dennoch funkt 5G in immer mehr Städten weltweit. Doch Deutsche Smartphone-Kunden profitieren im Ausland nur von der neuen, schnelleren Technik, wenn der dortige Anbieter sie auch per Roaming ins 5G-Netz lässt. Dies ist bisher noch eher die Ausnahme. Wir zeigen, wer 5G außerhalb von Deutschland schon nutzen kann und was man dafür braucht.

1. Was ist Roaming eigentlich?

Das Prinzip ist eigentlich schnell erklärt. Mobilfunkunternehmen wie die Deutsche Telekom unterhalten in Deutschland eigene Netzinfrastrukturen, aber nicht z.B. in Frankreich. Ausnahmen bestätigen natürlich die Regel. So betreibt etwa die Telekomtochter T-Mobile in den USA das größte Netz und Vodafone ist ebenfalls international aktiv, beispielsweise in Australien. Begibt sich allerdings ein deutscher Nutzer in ein anders Land, übernehmen die dortigen Mobilfunkmasten und Unternehmen die Abwicklung von Sprache bzw. Internet. Der Fachbegriff dafür ist „roamen“ bzw. Roaming. Allerdings basiert die Abwicklung auf Basis von Verträgen zwischen den Betreibern untereinander. Daher kommt es z.B. auch, dass Nutzer A mit O2-Vertrag in Großbritannien dann in einem anderen Netz landet, wie Nutzer B am selben Ort mit Vodafone-Tarif. Auch für das Roaming von 5G-Datenverbindungen, müssen also die Mobilfunker in jedem Land wieder Partner finden.

2. Roaming zum Surfen per 5G

Während LTE-Roaming bei Vodafone, O2 und Telekom mittlerweile in allen Ländern möglich ist, sieht die Sache beim neusten 5G-Standard noch gänzlich anders aus. Immerhin gibt es noch nicht einmal hierzulande eine nennenswerte Abdeckung. Dennoch gibt es bereits erste Angebote und Möglichkeiten, die wir Ihnen hier vorstellen möchten.


3. Anbieter von 5G-Roaming

3.1 Vodafone

Ende Juli 2019 öffnete Vodafone als erstes Unternehmen 5G nicht nur für die inländische Nutzung, sondern per Roaming auch innerhalb der EU. Seit 2017 genießen EU-Bürger ja bekanntlich kostenfreie Telefon- und Internetnutzung auch per Roaming. Genauer gesagt, lässt sich der Mobilfunktarif in anderen europäischen Ländern wie zuhause einsetzen. Teure Extrakosten für Telefonate oder Internet fallen seither nicht mehr an. In der Vergangenheit stellte dies gerade im Urlaub eine teure Falle dar.

Vodafonekunden können schon seit einigen Jahren auch per 4G im Ausland surfen. Neu hinzu kommt nun erstmals auch die 5G-Internetnutzung. Aktuell ist der Einsatz in drei Ländern möglich: Spanien, UK sowie Italien. Und das in jeweils den folgenden Städten:

Italien: Mailand, Turin, Bologna, Rom sowie Neapel


Großbritannien: Birmingham, Bristol, Liverpool, London, Manchester, Glasgow, Lancaster und Birkenhead

Spanien: Zum Beispiel in Madrid, Barcelona, Valencia und Sevilla


3.2 restliche Anbieter

Zurzeit bieten weder die Deutsche Telekom, noch O2 5G-Roaming im Ausland an. Sobald sich das ändert, werden wir hier darüber berichten.

4. Und außerhalb der EU?

Hier gibt es ebenfalls noch keine Roamingpartner. Aber surfen außerhalb der EU ist ohnehin ein sehr teures Vergnügen. Für 10-20 € bekommt man auch über spezielle Auslandsoptionen kaum mehr als 5-10 Megabyte (Megabyte, nicht Gigabyte wohlgemerkt!), was bestenfalls für 3 Urlaubsbilder reicht. Dann nützt auch kein 4G- oder 5G-Roaming.

günstige Reise Prepaid SIMs | Bild: LTE-Anbieter.info

Günstige Prepaid Reise-SIM-Karten statt teurem Roaming


Der beste Weg für Besucher ferner Länder und Kontinente wie Australien, USA, Neuseeland oder Asien, führt daher über dortige Prepaid-Angebote für Touristen. Diese bieten überwiegend zwar auch noch kein 5G, dafür aber ebenfalls schnelles LTE. Im Regelfall erhält man in den Touristen Prepaid-Karten für nur 10-20 € stattliche 5-20 GB (teils sogar unlimitiertes Volumen).

Interssantes zum Thema

» 5G bald auch per Satellit?