5G-Anbieter.info

5G Rollout in Deutschland

Wo und wann kommt der Funk-Turbo?


Der LTE-Nachfolgestandard „5G“ sollte ursprünglich erst ab 2020 in Deutschland die Mobilfunkwelt erneut komplett auf den Kopf stellen und ein neues Zeitalter einläuten. Doch schon im Juli 2019 gingen die ersten Mobilfunkstationen mit 5G ans Netz. Der Rollout läuft also bereits auf Hochtouren! Im Folgenden zeigen wir, wie der Rollout in Deutschland vorbereitet wird und ab wann dieser für Endkunden erfolgt bzw. erfolgen soll.



Rollout begann im Juli 2019

Mittlerweile ist 5G in Deutschland Realität und immer mehr Standorte und Städte gehen online. Doch der Rollout geht natürlich nicht flächendeckend über Nacht. Es dürfte mindestens 3-4 Jahre dauern, bis man annähernd die Abdeckung heutiger 4G-Netze erreicht. Immerhin sollen nächstes Jahr schon über 10 Millionen Nutzer erreicht werden.

Mehr zur Abdeckung von 5G und den Anbietern, erfahren Sie hier in unserem 5G-Verfügbarkeits Spezial.

Frühe Schritte hin zum 5G-Rollout

Seit Jahren schon arbeiten die drei großen Mobilfunkunternehmen in Deutschland am 4G-Nachfolgenetz. Sowohl die Deutsche Telekom, als auch Vodafone und O2 unterhielten mehrere eigene Testnetze und probten mit führenden Ausrüstern, wie Nokia, Huawei oder Ericsson, den 5G-Start.

O2 Telefónica hatte zusammen mit Huawei in München das „TechCity“-Projekt laufen. Vodafone sein „5G Lab“. Schon 2018 testete das Unternehmen dort die ersten 5G-Endgeräte mit echten 5G-Antennen.

Die Deutsche Telekom (5G:haus) hatte unseren Anschein nach aber im Vorfeld die größten Bemühungen unternommen. So konzipierten die Bonner schon 2017 in Berlin ein stetig wachsendes 5G-Testnetz, wo sich sozusagen unter Realbedingungen die Technik erproben ließ und nicht nur im Labor. Wie LTE-Anbieter.info erfuhr [1], waren z.B. in der Leipziger- und Winterfeldstrasse echte 5G-Antennen (siehe Foto) installiert.

5G Testantenne im Pilotnetz

Das Cluster erstreckte sich bereits über 5 Kilometer. Gefunkt wurde zunächst in einem Testspektrum bei 3.7 GHz.

Was noch fehlt

Neben einer ausreichenden Abdeckung, fehlen für den breiten Rollout aber noch einige entscheidende Faktoren. Zum einen gibt es schlicht noch zu wenig 5G-Hardware für Endkunden. Erste Smartphones sind schon im Handel, doch die Auswahl fällig gering aus, die Preise dafür hoch. 5G-Router sind ebenfalls nur zwei verfügbar. Aufgrund fehlender Vorgaben steht darüber hinaus zu erwarten, dass die Mobilfunker den wenig lukrativen ländlichen Raum lange Zeit meiden werden und 5G so ein reines Konjunkturprogramm für Gigabit-Funk in den Städten wird.

Über alle Entwicklungen und Neuheiten, berichten wir für Sie übrigens regelmäßig hier im 5G-Newsblog.

[1] https://www.lte-anbieter.info/interviews/18/telekom-hettinger.php