5G-Anbieter.info

O2 Fixed Wireless Access

Glasfaser-Speed per 5G-Funk


O2 versorgt in Deutschland zwar die meisten Mobilfunkkunden. Doch ein eigenes Festnetz, wie etwa die Telekom oder Vodafone, besitzt der Konzern nicht. Alle (V)DSL-Angebote sind daher reine Resaleanschlüsse. Mit der sogenannten Fixed Wireless Access 5G-Technik, könnte sich das aber bald ändern! O2 testet bereits länger Gigabit-Anschlüsse per Funk. So könnte O2 seine Kunden bald ohne den Aufbau eines teuren Glasfasernetzes zu Hause mit superschnellem Internet versorgen. Mehr zu den Plänen und Möglichkeiten erfahren Sie hier.

Glasfaser-Datenraten per Funk

Die heute angebotenen VDSL-Anschlüsse im Festnetzbereich leisten bis zu 250 MBit. Recht viel, aber auf dem Weg zur Gigabit-Gesellschaft eben nur ein Zwischenschritt. Mit einer Technik namens Fixed Wireless Access mit 5G (5G FWA), lassen sich viele Kunden schnell und günstig mit Anschlüssen versorgen, die man sonst nur von echten FTTH-Glasfasertarifen kennt. Vom Verteiler wird über eine kleine 5G Radio Access Einheit direkt zum Kunden gefunkt. Nötig ist dafür allerdings eine Sichtverbindung – man kann sich das Verfahren wie modernen Richtfunk vorstellen. FWA funktioniert bis zu einer Distanz von ca. 1 Kilometer, zumindest wenn wie hierzulande 26 GHz zum Einsatz kommen.

Hardware beim Kunden

Haushalte die FWA von O2 nutzen, müssten nur einen speziellen Empfänger aufstellen. Dies kann innen oder außen erfolgen, je nach Situation vor Ort. Allerdings wird wohl in der Praxis die Outdoor Unit überwiegen schätzen wir. Diese wird anschließend nur mit einem handelsüblichen WLAN-Router verbunden – fertig!

5G FWA für zu Hause von O2 | Bild: Rolf Otzipka / O2 Presse

mehrere Tests erfolgreich absolviert

O2 hat 5G FWA bereits 2018 mit Samsung ausführlich erprobt. Hierzu wurden 20 Testhaushalte in Hamburg angebunden und der Einsatz in der Praxis getestet. Das Pilotprojekt lief von Dezember 2018 bis Februar 2019 im Stadtteil Hamm. Bei 4x100 MHz Bandbreite auf 26 GHz wurden Downloadraten bis 1000 MBit erzielt – 400 MBit beim Upload. Das entspricht den aktuell leistungsstärksten Glasfaser-Angeboten. Selbst 8K-Ultra HD Streams konnten damit natürlich flüssig übertragen werden.

Samsung setzte dabei auf eine Kombination aus neuer Technik und einer speziellen Software. O2 zog nach den drei Monaten ein positives Testfazit. 5G Fixed Wireless Access biete „ein Alternative zu Breitband-Technologien.“ [1] Man plane aus den gewonnenen Ergebnissen ein Geschäftsmodell zu entwickeln. Will heißen, 5G FWA Tarife mit Gigabit-Speed werden kommen, wahrscheinlich direkt zum Start von 5G.

[1] https://blog.telefonica.de/2019/02/dreimonatige-testphase-in-hamburg-telefonica-deutschland-und-samsung-beenden-erfolgreich-test-von-5g-fixed-wireless-access-zugaengen/