5G-Anbieter.info
« News Übersicht

Mrz 01 2018

 von: Andre_Reinhardt

In München wird anhand des Projekts TechCity von Telefónica und Huawei weiterhin fleißig an 5G gearbeitet und 4.5G optimiert. Damit die Teilnehmer und technisch interessierte Bürger stets auf dem Laufenden bleiben, hat der Netzbetreiber nun eine eigene Webseite für das gemeinsame Forschungslabor errichtet. Dort finden sich Neuigkeiten aus den Bereichen „Early 5G“, High Speed Data“, „IoT“ und „Transport Concepts“ wieder.

Telefónica startet TechCity-Infoportal

Rund zwei Jahre existiert nun das Projekt des Münchner Telekommunikationsunternehmens und des chinesischen Netzwerkausrüsters, das stets neue Mobilfunk-Meilensteine hervorbringt. Da kann die ein oder andere wichtige News auch mal am Interessenten vorbeigehen. Damit sich neugierige Personen effizienter über die Errungenschaften von Telefónica und Huawei informieren können, wurde eine spezielle Webseite errichtet. Dort werden die Highlights aus den Sparten „Early 5G“, also frühe 5G-Entwicklungen, „High Speed Data“ (speziell auf die Bandbreiten bezogene Nachrichten), „IoT“, womit das Internet der Dinge gemeint ist und der Transportnetz-Infrastruktur („Transport Concepts“) präsentiert. Auch für den Werdegang des fünften Mobilfunkstandards ist dieses Portal interessant, da man in einigen Jahren noch nachvollziehen kann, wie sich 4.5G zu 5G wandelte. Telefónica selbst erklärt: „Die aktuellen Entwicklungen im 4,5G-Netz haben ein Ziel: Sie fließen als Erfahrungen in den künftigen Rollout von 5G ein.“

Die Highlights des TechCity-Hubs

Telefónica schildert in seinem Blogbeitrag, der auf den Start der neuen Internetseite aufmerksam macht, Höhepunkte der vergangenen Jahre aus den einzelnen Sektionen. So sei die Mehrantennentechnologie Massive MIMO für die Entwicklung von 5G essentiell, weshalb darüber innerhalb der Sektion „Early 5G“ berichtet wird. Mit solchen Antennensystemen seien zusätzliche Anwendungen und Dienste, wie Virtual Reality, Augmented Reality, 4K-Streaming und das autonome Fahren möglich. Geschwindigkeitsrekorde, wie etwa die Rekordmarke von 1,7 Gbit/s im eigenen 4.5-Testnetz, finden sich hingegen in der Kategorie „High Speed Data“ wieder. Das Internet der Dinge, das Innovationen rund um vernetzte Maschinen und Alltagsgegenstände abdeckt, kann unter dem Reiter „IoT“ angesteuert werden. Wer sich hingegen mehr über Netztechniken wie Super-Dualband oder Phasensynchronisation informieren will, der ist in der Abteilung „Transport Concepts“ richtig.


 Sei der erste, der die News teilt!

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (Hat Ihnen der Beitrag gefallen?)
Loading...


Was meinen Sie dazu?



74 + = 76

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.



Ja, auch diese Webseite verwendet Cookies. Alles zum Datenschutz