5G-Anbieter.info
« News Übersicht

Okt 23 2015

 von: rs

Auf dem Weg zur geplanten kommerziellen Einführung von 5G im Jahr 2020, entwickeln die Unternehmen ständig neue Techniken, um das künftige 5G-Netz leistungsfähig zu machen. Der schwedische Netzausrüster Ericsson hat jetzt eine dieser Techniken in einem aktuellen 4G-Netz angewandt: „Lean Carrier“ soll dabei eine deutliche Erhöhung des LTE-Download-Speeds bringen.

Störende Übertragungen minimieren

Ericsson hat sein 5G Ultra-Lean Design auf 4G-Netze angewandt. Im künftigen 5G-Netz dient es dazu, alle Übertragungen, die nicht direkt mit den vom Nutzer versendeten Daten zu tun haben, zu minimieren. In LTE-Netzen nennt Ericsson die Technik Lean Carrier; sie soll Netzbetreibern über ein Software-Update bereitgestellt werden und mit allen aktuellen LTE-Endgeräten kompatibel sein. Ericsson verspricht sich davon eine um 20 Prozent verringerte Abbruchrate sowie eine bis zu 50 Prozent erhöhte Downloadgeschwindigkeit.

10 Prozent mehr Speed im Schnitt

Der schwedische Netzausrüster hat seine Lean-Carrier-Technik bereits im Einsatz, und zwar im LTE-Netz des südkoreanischen Betreibers SK Telecom. Dort sind Tausende Funkzellen sowohl in Städten als auch auf dem Land mit Lean Carrier ausgestattet. Laut Ericsson erreichte man im Schnitt eine 10-prozentige Verbesserung der Downlink-Rate. Die höchste Leistungssteigerung sei erwartungsgemäß dort gemessen worden, wo sich zwei Zellen am meisten überschneiden.

Häufigere Nutzung von 256 QAM

Lean Carrier soll Interferenzen vor allem in Randbereichen einer Zelle reduzieren, wo die Signale einer Zelle die Nachbarzelle beeinträchtigen. Die Energieeffizienz sei ebenfalls erhöht worden, so Ericsson. Außerdem könne das Kodierungsverfahren 256 QAM (Quadratur-Amplituden-Modulation) in größeren Bereichen sowie fast viermal so oft wie bislang genutzt werden. 256 QAM benötige saubere Funksignale, um den Downloadspeed zu erhöhen. Die Lean-Carrier-Technik erreiche dies durch Verringerung der Interferenzen und erhöhe so die Zeit, in der die höhere Modulationen 256 QAM und auch 64 QAM genutzt werden könne, so der Netzausrüster.

„Bessere Nutzererfahrung“

„Netzwerke, die Ericsson Lean Carrier per Software-Upgrade implementieren, werden eine bessere Nutzererfahrung anbieten können“, bewirbt Ericssons LTE-Chef Per Narvinger die Technik. Bei SK Telecom ist man bereits von Lean Carrier überzeugt und will auch in Zukunft sein Netz verbessern: „Durch die Integration dieser Technologie in LTE-Basisstationen können wir eine Performancesteigerung in Randbereichen einer Zelle erwarten“, sagte SKT-Vize Park Jin-hyo. „SK Telecom wird auch weiterhin neue Technologien für LTE adaptieren, um die Weiterentwicklung des Netzwerkes zu unterstützen.“

 

Quelle: Ericsson

 Sei der erste, der die News teilt!

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (Hat Ihnen der Beitrag gefallen?)
Loading...


Was meinen Sie dazu?



− 4 = 1

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.



Ja, auch diese Webseite verwendet Cookies. Alles zum Datenschutz