5G-Anbieter.info
« News Übersicht

Jun 20 2017

 von: Andre_Reinhardt

Auf der hauseigenen Informationsveranstaltung European Innovation Day verkündete Huawei seine Fortschritte bei 5G. Die Tochterfirma HiSilicon kümmert sich um die Modems für die fünfte Mobilfunkgeneration, die Arbeiten verlaufen zufriedenstellend. Huawei nannte zudem Details zu ersten 5G-Smartphone-Prototypen und erwartet erste marktreife Endgeräte im Jahre 2019.

5G-Modem: Zusammenarbeit mit Intel anstatt Konkurrenz

Prozessor-Urgestein Intel stellte auf der diesjährigen CES ein erstes 5G-Modem vor. Auch Huaweis Firmenzweig HiSilicon tüftelt an einer entsprechenden Lösung. Dennoch besteht kein Konkurrenzkampf zwischen den beiden Unternehmen. Dies betonte der Huawei-Verantwortliche Peter Zhou gegenüber dem Technik-Blog Golem.de auf dem European Innovation Day vor wenigen Tagen. Im Bereich 5G sei Intel „ein Partner, kein Gegner“. Die Fortschritte, die die eigene Entwicklung bei den 5G-Modems macht, bezeichnet Zhou als „hervorragend“.

Erste 5G-Smartphone-Prototypen existieren, sind aber wuchtig

Auf der Londoner Messe gab es auch Details zu ersten Vorserienmodellen der Mobilgeräte für den kommenden mobilen Breitbandstandard. Zhou, der seines Zeichens als Chief Marketing Officer (CMO) Wireless Solutions bei Huawei tätig ist, beschrieb die betreffenden Produkte. Die Prototypen seien noch sehr groß und sie würden unter anderem dazu dienen, die Performance zu überprüfen. Außerdem schließt der CMO einen neuen Formfaktor für auf 5G ausgelegte Smartphones nicht aus. Diesbezüglich könnten sich die Mobiltelefone von vorherigen Varianten unterscheiden. Erste Modelle wären den jetzigen zwar ähnlich, sie würden allerdings „besser und mit Performance“ sein.

„Wir warten nicht bis 5G kommt“

Derzeit wird noch ein Standard für 5G entwickelt. Aktuell ist vorgesehen, dass die Standardisierung im zweiten Quartal 2018 fertiggestellt wird. Die Zeit bis zur Markteinführung nutzt der chinesische Konzern für die Optimierung von Infrastrukturen. „Wir bringen Innovationen in bestehende und künftige Netzwerke“, so Zhou. Noch vergehen gut zweieinhalb Jahre bis zur geplanten Einführung von 5G. Dass Huawei parallel das bestehende mobile Breitband LTE optimiert, ist daher nachvollziehbar. Die vierte Mobilfunkgeneration hat immer noch Reserven, wie man an LTE Advanced Pro sieht.


 Sei der erste, der die News teilt!

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (Hat Ihnen der Beitrag gefallen?)
Loading...


Was meinen Sie dazu?



76 − = 72

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.



Ja, auch diese Webseite verwendet Cookies. Alles zum Datenschutz

banner